Fehlerberichte: Da fackelt also 'ne Kirche ab - und das mitten in Europa.

Mia_Grautz, 16. April 2019, um 21:00

So weit - so bedauerlich.
Insbesondere dahingehend, da es sich - kulturhistorisch betrachtet - offensichtlich um ein Bauwerk ganz besonderen Wertes gehandelt hat.
Oder noch handelt - ein Großteil der Substanz is ja noch da.

Mia_Grautz, 16. April 2019, um 21:01

Jetzt Mias Aber: muss man da wirklich solch einen Herrmann (w/m) von machen, bloß weil sich dieses hitzige Ereignis in Europa zugetragen hat?
Und so tun, als hätte es einen Meteoriteneinschlach in Paris gegeben, und die Hälfte der Pariser (w/m) wären der Seine-Metropole letal entnommen worden?
Verzichtet die ARD auf den sonst üblichen 'Brennpunkt', weil es an Blasphemie grenzte, eine Sondersendung angesichts dieses Ereignisses so zu benamsen (stattdessen gibt es wohl einen 'Extra-Weltspiegel', oder so)?
Meine Fresse!
Man muss doch auch ma die ... ähm ... Kirche im Dorf lassen, woll? ⛪

Habe fertich.

Mia_Grautz, 16. April 2019, um 21:15

Nee, noch nich ganz:

👉 Man möge bedenken, dass letztinstanzlich Gott es war, der es zugelassen hat, dass sich ein Großteil eines seiner Häuser mit Sauerstoff verbindet ...

Also jammert nich!

Mia_Grautz, 16. April 2019, um 21:29

Und noch ein Nachtrach:

'Mitten in Europa' könnte man sicherlich auch durch 'in den USA' ersetzen. Der Hype hierzulande wäre wahrscheinlich vergleichbar - wenn die USA denn eine 'Our Madame' (oder so) hätten.

Aber das is nu etwas weit hergeholt.
Scusi for that.

Seb1904, 16. April 2019, um 21:44

Du bist nie drin gewesen.

Cabeza_doble, 16. April 2019, um 22:01
zuletzt bearbeitet am 17. April 2019, um 14:35

Es ist ja zum Glück kein Mensch zu Schaden gekommen, das ist das Wichtigste. Die Terroranschläge von 2015 waren für Paris sicher die größere Katastrophe.
Dennoch, der Brand eines solch bedeutenden Bauwerkes hat schon irgendwie was Bedrückendes. Notre Dame hat Symbolcharakter und der Brand wirkt auf mich wie ein Fanal.
Die Zerstörung der Anna-Amalia-Bibliothek in Weimar war kulturgeschichtlich gesehen möglicherweise ein ähnlich großer Verlust, aber halt doch nicht mit einer solchen emotionalen Bedeutung aufgeladen.

SpanischerGockel, 16. April 2019, um 22:05
zuletzt bearbeitet am 16. April 2019, um 22:06

Was da gereade in, um und mit Paris passiert, zeigt doch einmal wieder mehr als deutlich in welch absurder Welt wir leben! Von wirklich traurig bis hin zu "Kotzen" geht da gerade alles in mir vor!
Innerhalb von weniger Stunden wurden doch tatsächlich 700 Millionen Euro !!!!! zum Aufbau dieses Pissbauwerkes beritgestellt! 700 Millionen Euro !!!
Dagegen stelle ich (und das können nur kleine Beispiele sein...)
- 8.500 Kinder sterben pro Tag einen Hungertod
- 4 Vergewaltigungen pro Stunde!! von Frauen in Indien
- 137 durch Männer ermordete Frauen weltweit pro 24 h
- 160 personen die täglich in "Pateras" nach Spanien kommen, weil sie keinen anderen Ausweg sehen
- 88.000 Paraguayaner seit heute ohne Unterkunft
- seit heute auch bekannt: 370.000 Tote im Syrienkonflikt

Sendezeit dafür im Fernsehen? 1 min, 2? Aber seit 24 Stunden nix anderes als das dieses verfickte alte Bauwerk abgebrannt ist.
Meine Fresse, ein Haus ist abgebrannt! Und innerhalb von wenigen Stunden stehen 700 Millionen Euro bereit.
Soll doch die Kirche erstmal in ihrem Stall ausmisten, alle Vergewaltiger rausschmeissen, dazu stehen, die Opfer entschädigen... und dann sollen sie ihre Dreckskirche selber wieder aufbauen - son Bauwerk ist doch eh versichert...

Grausam dämlich die Menschen.

Mehr fällt mir dazu net ein!

Mia_Grautz, 16. April 2019, um 22:45
zuletzt bearbeitet am 16. April 2019, um 22:51

"Du bist nie drin gewesen."

D. Bohlen war in Verona.
Und ich in Madame.

Das muss reichen.

Ansonsten wie Pollo Iberico 🐔
(Zumindest im Ansatz - Fäkalinjurien sind nich so Mias)

Mia_Grautz, 17. April 2019, um 01:03
zuletzt bearbeitet am 17. April 2019, um 01:44

"Es ist ja zum Glück kein Mensch zu Schaden gekommen, das ist das Wichtigste."

Unbestritten.
Nachrichtentechnisch is aber dennoch das oxidative Fadeaway eines weltweit bekannten Gotteshauses in Europa (ohne Tote) bedeutender als das Abbrennen der Kirche X im Staate Y mit Z Leuten, die es leider nich geschafft haben ...

Da nützt auch das Kucken der Tagesthemen nix!
Die miaseits an sich geschätzte Caren Miosga fragt ihren Vor-Ort-Kollegen in Paris via Live-Schaltung allen Ernstes [Edith merkt an: 👉 sinngemäß], ob er schon mit der Feuerwehr sprechen konnte, wie lange die Löscharbeiten wohl noch dauern werden - während es im Hintergrund munter am Bruzzeln is.

Und solch einen Bullshit muss man sich - gewissermaßen zur Primetime - vom Aushängeschild des deutschen Nachrichtenwesens bieten lassen?
Was is denn das bitte für ein Kot?

Seb1904, 17. April 2019, um 07:45

Zitat 1: „Fäkalinjurien sind nicht so Mias“
Zitat 2: „Was ist denn das bitte für ein Kot?“
______________________________________

Wenn die Mensch- in ihrer Gesamtheit versucht, ihre Kultur und Geschichte zu verstehen und zu bewahren, unter anderem via Ernennung von für wichtig gehaltenen Stätten und Gütern zum UNESCO-Welterbe, dann halte ich das für einen guten Ansatz auf dem weiten Weg zu gegenseitigem Verständnis und friedvollerem Miteinander.

Für den schlichten Abendländer und Europäer dürfte das Geschehen in Europa aus im Sinne des Wortes naheliegenden Gründen von höherem Interesse sein als Vorkommnisse auf fernliegenden Kontinenten. Das mag man mit gutem Grund verurteilen. Und doch ist nicht nur manchen das Hemd eben näher als die Jacke.

Notre Dame ist nicht irgendein Gemäuer, das es mal grade eben so auf die Welterbe-Liste geschafft hätte. Paris ist nicht irgendein Fleckchen Erde, das historisch und kulturell ansonsten unbedeutend geblieben wäre.

X Millionen Menschen besuchen jedes Jahr Paris - ohne Nachzusehen ist die Stadt nach London die meistbereiste Metropole Europas und zieht sogar mehr Menschen an als New York.

Da ist quasi jeder Zweite schon mal gewesen - und jeder von diesen Besuchern stand vor oder in Notre Dame. Sowas schafft emotionale Nähe und im negativen Falle eben emotionale Betroffenheit.

Und genau dieser wird die intensive Berichterstattung gerecht - über die Informationspflicht hinaus.

Die „Argumentation“ vom Gockel halte ich - gerade weil sie von einem kommt, der (wie ich auch) ganz wesentlich vom Tourismus und Touristen lebt - für reichlich verquer. Da werden Äpfel, Birnen und auch noch Quitten in denselben Sack gesteckt. Anstatt Geld für Flüge nach Malle und Teneriffa zu verbraten, könnte man ebenfalls daheim bleiben und mit seinem Geld versuchen, die politische und menschenrechtliche Lage in Indien und Syrien oder Paraguay zu verbessern. Das hat schlicht nichts miteinander zu tun.

Ganz abgesehen davon wollte ich immer noch mal auf den Spuren Dan Browns durch Paris zotteln. Notre Dame ist jetzt raus. Und das ist der wahre Ärger.

Bildchenwerfer, 17. April 2019, um 08:03

Vielleicht sollte Mia weniger Geld für Doko-Turniere verfahren und mal den ein oder anderen Groschen für hungernde Kinder spenden.

Gleiches Argument nur runterskaliert...

Mia_Grautz, 17. April 2019, um 08:56

Zur Klarstellung: natürlich is das schlimm, wenn etwas abbrennt, was von immenser Bedeutung is.
Und natürlich muss berichtet werden.
Aber muss die Berichterstattung wirklich darin münden, dass auch noch der letzte Hinz & Kunz befragt wird, der da mal zumindest in der Nähe vorbeigelaufen is, wie es ihm beim Anblick des Feuers geht?

Mia_Grautz, 17. April 2019, um 09:01

Und wieso funzt dieser und-Kringel eigentlich nich?
Warum wird daraus immer ein & ?

Bildchenwerfer, 17. April 2019, um 09:33

Notre Dame ist eines meiner Lieblingswunder bei Civ5

SchwillTiger, 17. April 2019, um 09:41
zuletzt bearbeitet am 17. April 2019, um 09:55

@spanischer Gockel: etwas überspitzt aber dennoch schön. Bin voll bei dir!!!

Umweltschutz haste in meinen Augen noch vergessen.

SchwillTiger, 17. April 2019, um 09:57
zuletzt bearbeitet am 17. April 2019, um 10:03

@Mia: Laschet und Deppendorf haben kritisiert, dass es bei der ARD keinen Brennpunkt zu dem Thema gab. Der Titel wäre jedenfalls passend gewesen.

@Seb: wieso ist Notre Damme raus? Das Ding steht noch und manchmal ziehen Ruinen mehr Besucher an als gut erhaltene Häuser.

Mia_Grautz, 17. April 2019, um 10:02

Und aus Solidarität mit den Franzosen möchte Herr Laschet eine Woche lang mit 'Monsieur Lasché' angesprochen werden ...

SchwillTiger, 17. April 2019, um 10:07
zuletzt bearbeitet am 17. April 2019, um 10:08

Könnte man da nicht noch ein "F" vorsetzen?

Funfact: Mit dem Monsieur seinem Bruder bin ich seinerzeit ins Zeltlager gefahren.

Fuchsweg, 17. April 2019, um 12:35

Seb, vielen Dank für Deinen Beitrag (letzten Absatz mal raus)! So schlimm wie all die Dinge sind die das Huhn aufgezeigt hat, so hat der Erhalt von Weltkulturgütern auch seinen extrem wichtigen Platz in unserer Gesellschaft!

Parolen raushauen und Provozieren lässt sich immer gut. Vielleicht sollten die Mia's hier mal VIEL Zeit investieren und nachdenken, wie sich unsere Welt ohne das (Auf)bewahren von Schriften und Kulturgütern entwickelt hätte. (Kommt bitte nicht mit Hexenverbrennung, Menschenopfer in einigen antiken und mittel- südamerikanischen Kulten, Krieg unter dem Vorwand der Religion oder Folter ... - denkt bitte mal über Ästhetik, Wissen und daraus entstehenden Fortschritt, unser Herkommen und dessen Auswirkungen .... nach)

Mia_Grautz, 17. April 2019, um 12:49

Ich will keinesfalls die Vernichtung von Kulturgut kleinreden und für nich so schlimm befinden!

MIA GEHT DIESE UNSÄGLICHE + AUSUFERNDE BERICHTERSTATTUNG DARÜBER AUF MEINEN RUNZELIGEN SACK ! ! !

📢 ( ( ( HERRSCHAFTZEITEN ) ) ) 📢

Gatzelle, 17. April 2019, um 13:54

Jo mei, ich versteh das Mia. Diese ständigen abgenudelten Superlative über jedem Artikel. "Ein weiteres französisches Trauma" "Die Seele Frankreichs brennt". Angeblich "spürten viele das, was die EU in ihrer Bürokratie nicht vermitteln kann: das gemeinsame kulturelle Erbe und das Gefühl, Europäer zu sein." Äh, naja, also als die Spacken die Buddha-Statuen von Bamiyan geschleift haben, ging mir das auch ganz schlecht rein, fühlte mich aber nicht südasiatisch dabei. Glaub ich. Wenn einem die sensationsgeile Dauer-Tränendrüsen-Schreibe und - man stelle sich vor, weinende Obstverkäuferinnen, Schnappatmung selbst bei Atheisten! - und das unnötige Aufgeblase mit triefender Symbolik halt nun mal auf den Senkel geht.

SpanischerGockel, 17. April 2019, um 15:08

@ seb, hier geht es lediglich um die Verhältnismässigkeit. 24 h auf 5000 Kanälen nix anderes als "puto Kirche brennt"!!! Mama mia!
Mir fielen spontan so ca. 200.000 andere Dinge ein, die es Wert wären, einen solchen Aufwand zu betreiben und weitere 200.000 Dinge, die es mehr verdient hätten innerhalb kürzester Zeit mit 700 Millionen Euro versehen zu werden.
Auch ich finde Geschichte und die sogenannten Welterben für wichtig - auch davon lebe ich, richtig.
Aber was hier abläuft hat mit sauberem Journalismus so viel zu tun wie der S04 mit der Meisterschaft. Isso

WuerfelDoko, 18. April 2019, um 08:36

Gute Nachricht: Die Lage in den Medien hat sich beruhigt. Jetzt ist wieder Platz für Die wichtigen Themen wie Klimaschutz und Welthunger, auch, und vor allem, hier!

Doc_Jule, 18. April 2019, um 12:33

das interessiert nur leider kein Schwein 😡

sashimi, 18. April 2019, um 12:52

apropro Klimaschutz und FridayforFuture:
Hauptsache die Kids gehen Freitags in die Schule streiken nicht und überlassen Klimaschutz den "Profis"!

zur Übersichtzum Anfang der Seite