Fehlerberichte: Da fackelt also 'ne Kirche ab - und das mitten in Europa.

sashimi, 24. April 2019, um 08:20

mir gefällt der Beitrag auch und er hat mich überzeugt.

Stoni, 24. April 2019, um 11:04

Er ist treffend, wenn auch immer noch in einigen Aspekten problematisch. Von "Geschenken" an Gelbwesten/Wutbürger zu sprechen, bedient sich immer noch der Sprachtäuschung der Oligarchen-Mafia.

Dabei hat der Spiegel selbst letzte Woche ein Beispiel aufgezeigt, wie diese Oligarchen mit Hilfe ihrer korrumpierten Politiker jedes Jahr auch den Gelbwesten/Wutbürgern Hunderte Milliarden rauben.
https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/steuertricks-grosser-konzerne-kapitalismus-pervers-a-1261496.html

Doc_Jule, 24. April 2019, um 11:41

stimmt, über die Formulierung "Geschenke" bin ich zunächst auch gestolpert, aber im Artikel selbst wird das letzten Endes in den richtigen Kontext gebracht, denke ich

Mia_Grautz, 24. April 2019, um 12:21

@ Doc + Stoni: ihr lest solche Artikel viel zu aufmerksam 😈

Seb1904, 24. April 2019, um 12:51

1. Mir würde es stinken, wenn mir werauchimmer vorschreiben wollte, was ich mit meinem Geld zu tun hätte.

2. Getreu meinem väterlichen und gerne gelebten Motto : "ich geb gerne mal einen aus, aber nicht, wenn mir einer sagt, ich soll mal einen ausgeben" ist das penetrante Fordern wahrscheinlich der Freigiebigkeit der Vermögenden nicht förderlich.

3. "Wer die Reichen ärmer macht, macht die Armen nicht reicher." Is ne Binse, weiß ich wohl. Jeder Euro, der aus privater Hand für z.B. den Wiederaufbau von Notre Dame (oder der Frauenkirche oder oder oder) gegeben wird, spart aber genau einen Euro, der ansonsten aus öffentlichen, sprich steuerfinanzierten Mitteln aufgebracht werden müsste.

4. Für fragwürdig hielte ich es allerdings, wenn die Spenden in voller Höhe steuerlich geltend zu machen wären. Das Thema "Steuergerechtigkeit" bzw. gerade bei multinationalen Konzernen "-hinterziehung" gehört intensiv durchleuchtet.

Wer vorne wohltätig tut und milde, hinten aber den Staat und somit das Volk bescheisst, der ist ein Betrüger und kein Wohltäter.

SchwillTiger, 24. April 2019, um 13:08

KLar. das gespendete Geld ist ja auch nicht weg. mich würde mal interessieren, wie viel der 1 Mrd wieder in Form von (lohn)Steuer, wirtschaftsankurbelung usw. wieder zurück in frankreichs Staatskasse fließt.

Ex-Füchse #140010, 24. April 2019, um 13:36

an die von Gelbwesten abgefackelten Gebäude denkt in der Tat kaum einer der Spender.

Stoni, 24. April 2019, um 20:00

Seb.:
1. es ist nicht ihr Geld, es ist zu 90% unser, von ihnen geraubtes Geld.
2. wenn sie ihre Pflicht erfüllen würden würden, müsste niemand mehr irgendetwas fordern.
3a. "wäre ich nicht arm, wärst du nicht reich" ... Oligarchen beuten Arme u.a. aus, rauben, plündern, ...
3b. wenn sie ihre (Steuer)-Pflicht erfüllen hätten, hätte Notre Dame besser gewartet werden können.

Mia_Grautz, 24. April 2019, um 20:45

Und wenn Olli Garch den Armen die Kippen wechgeroocht hätte (VOR der Kirche, versteht sich), dann wäre das ganze Drama auch nich passiert ...

Mia_Grautz, 24. April 2019, um 20:47

Aber nee, die Arbeiter mussten sich ja ausgerechnet im Dachstuhl des Gotteshauses eine ins Gesicht stecken ...

Mia_Grautz, 24. April 2019, um 20:47

Habsch heute gelesen.

Mia_Grautz, 24. April 2019, um 21:12

Mia kam es spanisch vor ...

zur Übersichtzum Anfang der Seite