Unterhaltung: Denkt die Justiz auch an das Opfer?

Ex-Füchse #116342, 14. Februar 2017, um 17:30

Täterschutz vor Opferschutz und im Besonderen werden hier perverse Pädophile hofiert....
Das Trauma des Kindes interessiert niemanden und das in zweifacher
Hinsicht: Zum Einen der ekelerregende Missbrauch durch eine
triebgesteuerte Kreatur und zum Anderen auch noch die direkt erfolgte
Tötung des geliebten Vaters!!! Tayyab M. hat im September des
vergangenen Jahres ein sechsjähriges Mädchen sexuell missbraucht. Beide
lebten in der Flüchtlingsunterkunft in der Kruppstraße in Moabit.
Als der alarmierte Vater des Kindes damals bei der Festnahme von Tayyab
M. mit einem Messer auf den Täter zurannte, wurde er von der Polizei
erschossen. Das tragische
Ende des Verbrechens spielte am Dienstag keine Rolle vor dem Amtsgericht
Tiergarten. Ein Jugendschöffengericht verurteilte den 27-jährigen
pakistanischen Flüchtling wegen sexuellen Missbrauchs eines Kindes zu
einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und acht Monaten. Die Strafe wurde
zur Bewährung ausgesetzt, der Haftbefehl gegen den Angeklagten
aufgehoben. -> Und warum eine Jugendstrafe bei einer ekelerregenden 27!!!jährigen perversen Kreatur?
Die 26-jährige Mutter der kleinen Lya (Name geändert), die in dem
Verfahren für ihre missbrauchte Tochter Nebenklägerin war, verließ nach
dem Urteil empört rufend den Saal. Ob er jetzt freigesprochen sei,
wollte sie immer wieder von der Vorsitzenden Richterin wissen, um dann
weinend hinauszulaufen. Es sei eine spontane Tat gewesen, hieß
es in einer von Tayyab M.s Verteidiger am Dienstag zu Prozessbeginn vor
dem Amtsgericht Tiergarten verlesenen Erklärung. Ob Mädchen oder Frau
sei dem 27-Jährigen egal gewesen. -> Was spielt es für eine
Rolle? Spontan macht es noch schlimmer, da diese Bestie als SPONTAN
jederzeit über Frauen und Kinder herfallen könnte und expezit also über
keinerlei Selnbstkontrolle verfügt!!! Das Verfahren gegen drei
Polizisten, die damals alle geschossen haben sollen, läuft noch immer.
Es ist unklar, warum der Vater des missbrauchten Kindes tödlich
getroffen werden musste. Tayyab M. soll damals schon im Streifenwagen
gesessen haben. Der tödliche Schuss traf den aufgebrachten Vater wohl
von hinten. – Quelle: http://www.berliner-kurier.de/25734442 ©2017

spielfreak, 14. Februar 2017, um 18:14
zuletzt bearbeitet am 14. Februar 2017, um 19:09

Wenn das alles so stimmt wie da steht,

dann empfinde ich das Urteil genauso empörend wie du, dabei ist es egal ob es sich um einen weissen, gelben, schwarzen Täter oder Pakistani handelt. Nach Jugendstrafrecht bei einem 27jährigen zu urteilen und eine Missbrauchstat so niedrig einzustufen zudem mit einer Bewährungsstrafe halte ich für völliges Versagen unserer Justiz und ein absolut falsches Signal, da in dem Fall Abschreckung sein muss, ein absolutes muss.
Keinesfalls ist eine Strafe zur Bewährung ok und danach minimum 6 Monate Therapie am besten in einer geschlossenen Einrichtung. Jeder Möglichkeit einer Wiederholung eines solch abscheulichen Verbrechens im Interesse der Allgemeinheit muss erst mal ausgeschlossen werden.
Eine Wiederholungstat ist dann nicht unter 10 Jahren Freiheitsstrafe zu ahnden. Solche Wiederholungstäter haben keine Freiheit verdient ..

Das gleiche würde ich auch schreiben wenn der Täter der Sohn eines 'Prominenten' wäre ..

Seb1904, 14. Februar 2017, um 18:17

Haaaaaalt! Rassismusalarm!

Der User Spielfreak setzt hier "Täter" mit "Pakistani" gleich.

Dem möchte ich vehement entgegentreten. Nicht alle Pakistani sind Täter. Ganz im Gegenteil.

grubhoerndl, 14. Februar 2017, um 18:17
zuletzt bearbeitet am 14. Februar 2017, um 18:49

also da bin ich mal voll bei dir, freak.

inakzeptabel mildes urteil, völlig unverständlich.

hoffentlich findet sich ein rühriger anwalt, der die staatskasse auf unterhalt verklagt. polizisten, die von hinten schiessen, gehören sowieso nach amerika.

grubhoerndl, 14. Februar 2017, um 18:18
zuletzt bearbeitet am 14. Februar 2017, um 18:18

die nationalität ist irrelevant. vergewaltigung eines kindes mit bewährungsstrafe zu belegen, ist KRANK.

fritz9000, 14. Februar 2017, um 18:36
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Octopussy, 14. Februar 2017, um 18:41

Ich finde es immer sehr befremdlich, wenn solche Themen mit immer reißerischeren Attributen und Superlativen belegt werden.

Jeder von uns sollte in der Lage sein, solch ein Vergehen ohne die Worte "ekelerregend, triebgesteuert, perverse Kreautur oder Bestie" sachlich einzuordnen.

Für mich ist sowas noch unter Bild-Niveau. Daher bin ich mal wieder raus hier.

Ex-Füchse #116342, 14. Februar 2017, um 19:07

@Octobussy
Das Kind ist 6 Jahre und du redest bei dieser Straftat von Vergehen?
Für mich fehlt nicht nur dem Gericht der Durchblick sondern auch dir.Du empörst dich über die Ausdrucksweise ekelerregend ,triebgesteuert,perverse Kreatur oder Bestie aber denkst mit keiner Silber an das Kind,auch das ist für mich ekelerregend.

sprachlos, 14. Februar 2017, um 19:12

Neonazi Brandt
wegen sexuellen Missbrauchs verurteilt

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-12/tino-brandt-urteil-missbrauch-landegricht-geraNeonazi Brandt
wegen sexuellen Missbrauchs verurteilt

sprachlos, 14. Februar 2017, um 19:15

Der NSU und der Fall Peggy
Kinderpornografie als Terror-Finanzierung?

http://www.n-tv.de/politik/Kinderpornografie-als-Terror-Finanzierung-article18857306.html

sprachlos, 14. Februar 2017, um 19:18
zuletzt bearbeitet am 14. Februar 2017, um 19:20

soll ich jetzt noch

welche aus der
spd, cdu/csu, die grünen,
FDP, AFD, die linke usw suchen.

pädophile gibt es überall,
das sieht man denen nicht von außen an.
und padophile werden erst dann zum problem,
wenn sie ihrer neigung nachgehen.

Ex-Füchse #116342, 14. Februar 2017, um 19:20

@Sprachlos
Es ist egal welcher Nationalität oder Partei der Täter zugehört es geht um das Opfer und das Schäbige Urteil.

sprachlos, 14. Februar 2017, um 19:21
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Murmelinchen, 14. Februar 2017, um 19:25

Es ist vollständig sinnlos und extrem verwerflich, solche Taten für politische Zwecke zu verwenden!

Insofern sollten das hier bitte alle lassen!

Es ist eine ungeheure Respektlosigkeit gegenüber den Opfern und deren Angehörigen.

Es bleibt dennoch der Umstand, dass - meiner deutlichen Meinung nach - Kindesmissbrauch viel zu milde geahndet wird.
Völlig ungeachtet, wer der Täter ist und was seine Motivationen sind.
Es gibt keine Entschuldigung und keine mildernden Umstände für diese Taten.

Persönlich finde ich, es ist mehr als erlaubt, von triebgesteuert und pervers zu sprechen, wenn ein Kind missbraucht wird.

Ich bin dieser Meldung nachgegangen und es herrscht offenbar weiterhin Unklarheit, warum der Vater des Mädchen erschossen wurde.
Es wird gegen drei Polizisten ermittelt.

Ein sehr tragischer Fall.

Ex-Füchse #116342, 14. Februar 2017, um 19:30

@Sprachlos
Du zeigst immer wieder das du ein geistiger Tiefflieger bist.

spielfreak, 14. Februar 2017, um 19:31

octo,
hier von 'Vergehen' zu reden ist eine Verharmlosung sondergleichen. Für mich kommt so ein Verbrechen gleich nach Mord. Den Begriff 'triebgesteuerte Kreatur' unterschreibe ich ohne Zögern, genau so etwas ist ein Mensch der so etwas tut.
Ein Familienvater der aus Verzweiflung, Dummheit oder warum auch immer eine Bank überfallt weil er Angst hat mit seiner Familie aus finanziellen Gründen unterzugehen bedroht mit einer Schreckschusspistole oder Attrappe Angestelle wird von der Polizei ohne zögern erschossen oder wenn das nicht passiert wandert er für Jahre in den Bau.
Wo ist die Verhältnismässigkeit in der Rechtssprechung? Besonders bei uns werden Straftaten wenn es um 'Scheiss-Geld' geht sehr hoch bestraft und wenn es Straftaten an 'Leib und Leben geht viel zu niedrig.
Das menschliche Leben und die Unversehrtheit dessen ist immer noch unser 'höchstes Gut' da kann ich nur die Hände über den Kopf zusammenschlagen was da passiert.
Von einer 'humanistischen Gesellschaft' die schon vor hunderten von Jahren als erstrebenswert galt bewegen wir uns immer weiter weg zu einer Gesellschaft in der ein Mensch immer weniger Wert ist...

Karl_Murks, 14. Februar 2017, um 19:33

So so, ein Kind wurde also MISSbraucht.
Demnach kann man es auch GEbrauchen?
Was is eigentlich so schwer daran, stattdessen von 'dem Kind wurde Gewalt angetan' o. ä. zu sprechen?

Hat die Deutsche Sprache es nötich, dermaßen pervertiert zu werden?

sprachlos, 14. Februar 2017, um 19:34

http://www.spiegel.de/panorama/italienischer-priester-paedophilie-kann-ich-verstehen-a-1056660.html

kirchen

Italienischer Priester im TV
"Pädophilie kann ich verstehen"

Ex-Füchse #116342, 14. Februar 2017, um 19:40

@Sprachlos
Was möchtest du uns damit sagen?Möchtest du diese widerliche Straftat und das Urteil rechtfertigen weil es andere Bestien auch getan haben?

Murmelinchen, 14. Februar 2017, um 19:41

Sprachlos, ich sage ja, es ist kaum zu fassen, wie mit dem Thema umgegangen wird und auch in Deutschland Kindesmissbrauch wie ein Kavaliersdelikt behandelt wird.
Vom Totschweigen ganz zu schweigen.

Octopussy, 14. Februar 2017, um 19:42
zuletzt bearbeitet am 14. Februar 2017, um 19:43

Ihr könnt
Auch Vergehen durch Gräueltat ersetzen. Ich werde mich dennoch nicht auf dieses Niveau begeben

Noddy, 14. Februar 2017, um 19:45

Manchmal is es schwer zu ertragen in einem Rechtstaat zu leben. Wie schafft man es triebgesteuert und übelstes Verbrechen in einen Satz zu packen?

fritz9000, 14. Februar 2017, um 19:46

Da lobe ich mir die chinesische Lösung,egal wer es ist,oder woher diese Person kommt.

Ex-Füchse #116342, 14. Februar 2017, um 19:47

@Octobussy
Würdest du auch so einen Schwachsinn schreiben wenn es dein Kind gewesen wäre?

Ex-Füchse #116342, 14. Februar 2017, um 19:56

@Hotte
Würde ich unterschreiben

zur Übersichtzum Anfang der Seite