Doppelkopf-Strategien: Lesen

Doc_Jule, 24. Oktober 2013, um 19:45

tja...*bei der Erstellung des Freds war ich noch relativ forenunerfahren und hab´s halt mit den Rubriken noch nicht so geschnallt...*geh doch petzen.....^^

Seb1904, 24. Oktober 2013, um 20:29

Ach Jule, lass den Typ doch. Der hat doch nichts anderes. In mir weckt er immer dieses Mitleid. Du weißt schon.

Kokolores, 24. Oktober 2013, um 20:53

...mich hat sie jetzt auch reingelegt - ich dachte hier könnte ich was lernen^^

Doc_Jule, 24. Oktober 2013, um 20:53

:-) man lernt nie aus...

Doc_Jule, 24. Oktober 2013, um 20:56

à propos Uraltthread....*peinlich, aber wahr, genau diesen Fred hab ich am vergangenen Sonntag verzweifelt gesucht (natürlich in der Rubrik "Unterhaltung")...*ggggg

Ex-Füchse #84036, 24. Oktober 2013, um 21:35

lass demnächst murksi suchen^^

IngoKnito, 24. Oktober 2013, um 22:03
zuletzt bearbeitet am 24. Oktober 2013, um 22:03

Nieder mit dem König - es lebe die Rubrik!

Seb1904, 24. Oktober 2013, um 23:50
zuletzt bearbeitet am 24. Oktober 2013, um 23:52

So. Fertig mit dem Asterix. Habe an einigen Stellen sehr herzhaft gelacht. Die beiden neuen Macher sind fraglos würdige Nachfolger der Väter des gallischen Dorfes.
Die beiden Freunde machen sich auf den Weg nach Neukaledonien, um wie immer der Liebe und der Gerechtigkeit zum Sieg zu verhelfen. Einen der Schotten hatte ein überaus harter Winter an die Küste getrieben, wo ihn Obelix schließlich fand.
Die Texte sind recht pfiffig, bei der Namensfindung der Pikten wurde die übliche Sorgfalt angewendet, des Leser zum Schmunzeln zu bringen. Die Parallelen zu den Asterix-Klassikern waren unübersehbar. Einzig der Zeichner hat einen kleinen Rüffel verdient: Obelix sieht auf einigen Bildern so aus, als habe er tatsächlich abgenommen.

Insgesamt das Urteil: sehr lesenswert. Dass "Asterix bei den Pikten" in keiner Asterix-Kollektion fehlen darf, steht sowieso außer Frage.

Darauf ein Malzwasser!

Seb1904, 25. April 2014, um 16:35

DAS ist allerdings mal ein witziges Büchlein. Und so praktisch in Sitzungslänge untergliedert.

Ex-Füchse #365, 25. April 2014, um 17:00

Rent a Pubi, because he knows everything better than you.

Doc_Jule, 25. April 2014, um 17:55

geht doch alles irgendwann vorbei :-)

Ex-Füchse #365, 25. April 2014, um 17:56

Aber es dauert lange.

Doc_Jule, 25. April 2014, um 17:58

nö, eigentlich pro Kind nicht so, aber es zieht sich halt, wenn´s mehere sind ;-)

Doc_Jule, 25. April 2014, um 18:00

wär ja fast nen eigenen Fred wert, das Thema :-)

Sepplhix, 09. Oktober 2016, um 03:51

Seb1904
24. Oktober 2013, um 23:50

zuletzt bearbeitet am 24. Oktober 2013, um 23:52




So. Fertig mit dem Asterix.

Janette, 10. Oktober 2016, um 15:00

Da hat der Hein mal einen guten Thread ausgegraben.

Lesen ist ein gutes Thema. Vielleicht kann man dieses Thema ja noch einmal aufnehmen?

Jule, ich habe kürzlich auch den Adler Olsen gelesen. Fand ich sehr gut. Genau gesagt, kenne ich 4 Bände. "Verachtung" ist das letzte, was ich von ihm gelesen habe.

Bezieht sich dazu noch auf reale Vorkommnisse in Dänemark. Es gab tatsächlich dieses Heim. Diese finstere Geschichte Dänemarks war mir bisher nicht bekannt.

Momentan lese ich den Psychothriller "Vor ihren Augen" von Mary Louise Kelly. Ist eine ganz interessante Story über eine Frau, die nach einer ärzlichen Untersuchung herausfindet, dass sie als Kind adoptiert wurde und ihre leiblichen Eltern ermordet wurden.

Janette, 10. Oktober 2016, um 16:39
zuletzt bearbeitet am 10. Oktober 2016, um 17:01

Aber eigentlich stehe ich auch auf andere Bücher. Wer auf schrägem Humor steht. sollte unbedingt David Safier lesen. Eigentlich lese ich momentan 2 Bücher. Das obige und ein Buch von Safier, und zwar "Mieses Karma 2". Ist sehr unterhaltsam, gibt viel zu lachen.

In "Mieses Karma 2" wird eine Hundeszene beschrieben, die Trixie3 so richtig auf die Barrikaden bringen wird. Ist nichts für zarte Gemüter.

Cabeza_doble, 10. Oktober 2016, um 17:11

'mieses Karma' (Nr.1) war nicht so unbedingt mein Fall, obwohl es darin schon ein paar sehr lustige Szenen gab.
Die besten Bücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe, waren:
'Gehen, ging, gegangen' von Jenny Erpenbeck
und 'Unterleuten' von Juli Zeh.
Erpenbeck beschäftigt sich in ihrem Roman mit den Schicksalen afrikanischer Flüchtlinge, aber auch mit dem Älterwerden, dem Tod des Partners, der Einsamkeit. Sehr einfühlsam, sehr empathisch, absolut empfehlenswert.
Juli Zeh beschreibt die Zustände in einem brandenburgischen Kaff: Alte Feinschaften, neue Feindschaften, alte Seilschaften, neue Freundschaften, Geldgier, unerfüllte Liebe, uralter Hass - die ganze Palette, gewürzt mit etwas subtilem Humor.
Hat mir gut gefallen.

zur Übersichtzum Anfang der Seite