Doppelkopf-Strategien: Kontra-Brett wie vortragen?

Lappen, 19. Dezember 2017, um 11:46
zuletzt bearbeitet am 19. Dezember 2017, um 11:47

Hallo zum Dritten,

ihr haltet an Position 1 folgende schöne Karte:
Herz-ZehnHerz-DameKaro-DameKreuz-BubeHerz-BubeKaro-BubeKaro-KönigKaro-NeunPik-AssHerz-AssHerz-KönigHerz-Neun

Meine Frage ist denkbar einfach und lässt dennoch viel Raum für persönliche Vorlieben:
Wie tragt ihr das Blatt vor?
Natürlich auch gerne so ausführlich wie möglich begründet.

Erneute Grüße
Leif

akaSilberfux, 19. Dezember 2017, um 12:29

Partners Dulle hilft mir nicht, Partners schwarze Asse auch nicht, daher Pik-Ass, Herz-Ass mit Kontra. Für ein Kontra im 1. ist mir die Kombination aus Länge und Höhe nicht ausreichend.

Octopussy, 19. Dezember 2017, um 14:24

Gefällt mir soweit ganz gut. Und wenn beides gelaufen ist, dann große Frage auf 90?!?

Antwortet p dann mit “ nur Dulle” oder “ Dulle mit Kreuzass”?

Juan-Miguel, 19. Dezember 2017, um 15:26

Fehlende Karovolle zum Einstechen und fehlende schwarze Damen senken meinen Trumpf deutlich. Bei Pikabstich an 2 gebe ich kein eigenes Kontra mehr. Daher kein Kontra in Stich 1 von mir.

Abfrage bringt keinen spiellenkenden Vorteil.

Läuft Pik durch, gebe ich das eigene Kontra.

Läuft Herzass durch und ich sitze zufällig auf 57 oder gar 61 Augen, kann ich kurz zucken. Der Partner sieht, dass ich vorher nicht auf Kreuzschub gefragt habe und jetzt nicht auf Dulle. Er findet daher die 90 nur bei so was wie Herz-ZehnPik-DameHerz-Dame.

Tront, 19. Dezember 2017, um 23:47

Mir brächte eine stille Abfrage schon spiellenkende Vorteile, die lediglich nicht ganz so groß wie sonst ausfallen.

Ich weiß meist von Anbeginn, ob mein Kontrapartner im Besitz einer Dulle ist oder eben nicht. Das würde mir schon für den weiteren Einsatz meiner begrenzten (Spitzen)-Trümpfe weiterhelfen.

Ob ich nach einem Erhalt der beiden ersten Stiche grenzenlos auf keine 90 abfragen könnte, halte ich noch für unklar.

Sollte ich aber die Stiche 1 und 2 vereinigt haben und der Partner hat mir auf zuvor seine Dulle bestätigt, reicht jetzt ein weiteres Zögern meinerseits aus, um eine recht sichere Absagestufe zu finden. Der Kontra-Partner muss halt neben der bereits bestätigten Dulle halt nur noch eine kleine unbekannte Stärke mitbringen.

Möglicherweise treffen einige Spieler die keine 90 nach einer Partner-Dullenbestätigung auch allein. Aber dazu müsste man zunächst wieder still abgefragt haben oder der Partner müsste aufgrund seiner Dulle nach einem Partner-Zögern vor seinem 3. Ausspiel "uneingeschränkt" die keine 90-Absage finden.

Was ist nun leichter bzw. gilt als sicherer?

Octopussy, 20. Dezember 2017, um 06:51

Für beide Fragen gilt:
Was macht man, wenn S2 mit Kreuzass/Schwarzkontrolle antwortet?

Erkan_Garnix, 20. Dezember 2017, um 09:55

Auch ich frage mit dem Blatt nich ab, sondern spreche zum Herz-Ass das eigenes Kontra aus, nachdem das Pik-Ass im heimischen Körbchen Platz genommen hat.

NoddyH, 20. Dezember 2017, um 10:18

Für mich gehört die Abfrage vorab zum Spielplan, schon um das AufspielAs vorm Partner zu schützen.
Bei Antwort an 2 wird HerzAs vorgezogen und man hat spätestens im 2ten Kreuzlauf nen Fehlparkplatz.

Bei Antwort an 3 werden die Asse gespielt, bei Antwort an 4 nach PikAs Trumpf um dem Partner den Vortritt für das hoffentlich vorhandene KreuzAs zu lassen.

Octopussy, 20. Dezember 2017, um 11:56

Wenn ich eh nicht auf die 90 fragen will, gefällt mir der Plan auch nicht schlecht.

Belzedar, 20. Dezember 2017, um 23:08

@Tront Antwort an 2 und dann ?

NoddyH, 20. Dezember 2017, um 23:13

[zitat]
Bei Antwort an 2 wird HerzAs vorgezogen und man hat spätestens im 2ten Kreuzlauf nen Fehlparkplatz.
[/zitat]

worstcase, 20. Dezember 2017, um 23:14

Bin beim fux

Tront, 21. Dezember 2017, um 01:01

@Belzedar und alle anderen

Wenn mir Pos. 2 antwortet, spiele ich 1. mein blankes Pik-As und dann 2. Herz-As an.

Theoretisch könnte man sogar jetzt mit dem Herz-As beginnen, da der Partner ja beide Farben kontrolliert, aber da man eben nicht weiß, ob und wie viele Herzwerte der Partner mitführt, wäre mir diese Abspiel-Aktion zu riskant. Die Lauffähigkeit von Pik-As erhöht man auch noch geringfügig.

Im 2. Stich weiß mein antwortender Partner, dass ich in beiden schwarzen Farben keine Fehlverlierer mehr habe, da ich sonst eine schwarze Farbe unter As angespielt hätte. Wenn das wichtige keine Partner-Information ist, da kann ich den "Verweigernern der Abfrage" auch nicht mehr helfen.

Nicht immer zieht das Argument, man informiert 2 Gegner und nur einen Partner. Die Information(en) der stärkerer Partei zukommen zu lassen, wäre für mich ein stärkeres Argument.

Denn eine stille Abfrage befürworte ich weiterhin, immerhin bin hier einmal mit Spieler Afroman derselben Meinung, das muss ja einmal erwähnt werden.^^

derkleineklaus, 24. Dezember 2017, um 01:59

Immer diese Optimalverläufe?
1. Pik-Ass ja immer, aber wie weiter wenn es spruchlos gehackt wird und 2. Kreuz-Ass auf den Tisch kommt

Octopussy, 24. Dezember 2017, um 10:01

Natürlich Kontra. Schwarz stechen und spruchlos schwarzes Ass nach ist doch eigentlich immer Kontra.

zur Übersichtzum Anfang der Seite